Ein paar Worte zu... Mona Kasten - Begin Again

  Mona Kasten Begin Again
New Adult | Paperback, 484 Seiten | LYX - Bastei Lübbe | Preis: 12,00€  | erschienen am 14. Oktober 2016 | ISBN: 9783736302471 | Hier bestellen: Thalia eBook *amazon

Worum geht es?

Er stellt die Regeln auf – sie bricht jede einzelne davon.
Noch einmal ganz von vorne beginnen – das ist Allie Harpers sehnlichster Wunsch, als sie für ihr Studium nach Woodshill zieht. Dass sie ausgerechnet in einer WG mit einem überheblichen
Bad Boy landet, passt ihr daher gar nicht in den Plan. Kaden White ist zwar unfassbar attraktiv – mit seinen Tattoos und seiner unverschämten Art aber so ziemlich der Letzte, mit dem Allie sich eine Wohnung teilen möchte. Zumal er als allererstes eine Liste von Regeln aufstellt. Die wichtigste: Wir fangen niemals etwas miteinander an! Doch Allie merkt schnell, dass sich hinter Kadens Fassade viel mehr verbirgt als zunächst angenommen. Und je besser sie ihn kennenlernt, desto unmöglicher wird es ihr, das heftige Prickeln zwischen ihnen zu ignorieren …

Wie hat es mir gefallen?

Ich habe es ja eigentlich nicht so mit New Adult-Geschichten. Mir war das, was ich bisher aus diesem Genre gelesen habe, meist zu flach, übertrieben dramatisch und wenig tiefgehend. So war ich auch nicht gerade wenig skeptisch, als bekannt wurde, dass Mona Kastens erstes Verlagsbuch genau in diesem Genre zuhause sein wird. Aber aus fast schon loyalen Gründen und auch aus Freude über ihren ersten Verlagsvertrag (immernoch ein großes YAY!) habe ich mir Begin Again trotzdem (oder gerade deshalb?) zugelegt. 

Die Geschichte wird aus Allies Sicht erzählt und wir starten direkt mit der Wohnungsbesichtigung bei Kaden - ein witziger Schlagabtausch zwischen WG-Suchende und WG-Vermieter. Hier fällt vor allem auf, dass Allie eben nicht das typische Blondchen mimt und sich zu Beginn auch kaum von Kaden beeindrucken lässt. Sie mag Superhelden-Serien, Alternative Rock- und Punkbands und sie hat vor allem eines: das Ziel vor Augen, etwas Gutes in dieser Welt zu bewegen. Gerade mit Letzterem war sie mir sehr sympathisch, denn die Beweggründe sich für den Beruf der Lehrerin zu entscheiden sind meinen Idealen sehr ähnlich (und wahrscheinlich allen anderen auch, die sich diesen Beruf ausgesucht haben) und wirkten vor allem authentisch - kurzum: ich konnte mich echt gut mit Allie identifizieren. Es zeigt aber auch schon auf gut 100 Seiten, was Allie eigentlich für eine starke, ambitionierte junge Frau zu diesem Zeitpunkt ist. Als Hauptfigur hebt sie sich diesbezüglich sehr von anderen weiblichen Protagonisten dieses Genres ab, deren Verstand meiner Meinung nach meist nur von der Tapete bis zur Wand reicht.
"Völlig naiv, ich weiß. Aber die Schulzeit ist für so viele die härteste Zeit im Leben. Abgesehen davon, dass ich den Schülern natürlich auch gerne Dinge beibringen möchte, will ich für sie jemand sein, zu dem sie kommen können, wenn ihnen etwas auf dem Herzen liegt. Ich möchte ihnen beibringen, was wirklich wichtig ist. Ich will... (...). Ich will ihnen nicht nur Dinge beibringen, die im Lehrplan stehen. Es gibt so viele Werte, die darin nicht berücksichtig werden und auf dem Weg verloren gehen. Unmengen von Jugendlichen haben keine Bezugsperson, niemand interessiert sich für sie. (...) Ich wünsche mir einfach, etwas Positives im Leben dieser Kinder zu bewirken (...) und sie auf die richtige Bahn zurückzulenken, wenn sie mal falsch abgebogen sind." S. 121
Kaden hingegen machte es mir als Leserin echt nicht einfach ihn zu mögen, das war durch Mona Kasten natürlich so gewollt.  Zwar wurde dies im Verlauf der Geschichte etwas besser, aber hier lässt sich auch erkennen, dass sich eindeutig an vorherrschenden Stereotypen dieses Genres bedient wurde - nur eben in abgeschwächter Form. Sehr schade, wie ich für mich feststellen musste. Gern hätte ich es für beide Figuren gehabt, dass Kaden Allie eine ebenbürtige Figur ist. Für mich konnte Kaden Allie leider nicht das Wasser reichen.

Und das ist wahrscheinlich auch für mich der größte Knackpunkt in der Geschichte, denn die doch so ambitionierten jungen Studentin Allie, die diese Welt zu einer besseren machen möchte, die mit so viel Weitblick in die Geschichte einsteigt und durchaus für mich frischen Wind bringt, rückt ihren Kaden so stark ins Zentrum, dass alles andere vollkommen egal ist. Plötzlich ist sie diejenige, die meiner Meinung nach einen Weg einschlägt, der zu ihrer konstruierten Persönlichkeit nicht so ganz passend erscheint. Und sie lässt sich wirklich ganz schön viel gefallen, wie auch schon Nicole in ihrer Rezension schrieb.


Das alltägliche Unileben, welches in einigen Kapiteln beschrieben wird, wirkte auf mich leider auch eher nur wie ein Platzhalter, damit eben der Eindruck erweckt wird, hier würde so etwas wie Alltag stattfinden. Würden diese Textstellen nicht existieren, würde es der Geschichte vermutlich keinen Abriss tun. Auch blieben weitere Nebenfiguren, beispielsweise der nice guy Spencer oder die ausgeflippte beste Freundin Dawn, verhältnismäßig unscharf, doch gibt es eindeutig schlechtere Nebenfiguren dieses Genres (beispielsweise in Hope Forever von Colleen Hoover). Sie konnten mich immerhin amüsieren und in den Folgebänden dieser Reihe werden die Nebenfiguren auch nochmal genauer vorgestellt, das lässt schonmal auf Positives hoffen. 

Natürlich haben sowohl Allie als auch Kaden Schicksalschläge in der Vergangenheit erfahren, die es aufzuarbeiten gilt. Hier musste ich für mich feststellen, dass ich beide Schicksale zwar schon recht unangenehm empfand, mir aber gerade Allies Hintergründe noch am authentischsten erschienen. Gottseidank, und daher auch großes Lob an die Autorin, wurde hier nicht der Eindruck des hollywoodartigen Dramas erweckt. Damit meine ich, dass Autorinnen dieses Genres häufig Themen wie häusliche Gewalt, Vergewaltigung, Alkoholmissbrauch etc. pp. für sich ausnutzen (und ja, diese Wortwahl ist gewollt), um der Geschichte einen scheinbar großartigen Aufhänger zu verschaffen und den Eindruck zu vermitteln, hier würde vermeintliche Tiefe stattfinden. Für jemanden, der diese Themen so oder so ähnlich tatsächlich erlebt hat, ist sowas wie ein Faustschlag ins Gesicht. Denn es vermittelt in keinster Weise, was so ein Schicksal tatsächlich mit dem Charakter eines Menschen macht - das Klischee Bad Boy trifft es da nämlich nicht so ganz und ist auch sehr einseitig. Mona Kasten geht mit diesen Themen dann doch etwas feinfühliger um, und bedient sich auch nicht der allround-Lösung: Sex hilft dir über jeden Riss in deiner Psyche hinweg! 


Wo wir dann auch schon beim pikanten Aspekt der Geschichte wären. Denn darauf wartet man dann beim Lesen ja doch ein wenig. Auch hier beweist Mona Kasten, dass es ja doch möglich ist, Verliebtsein und letztlich Liebe langsam und über mehrere hundert Seiten hinweg anzubahnen. Entwicklungsspanne muss für mich in solch Büchern einfach sein und man sollte auch Raum und Zeit für eben diese Entwicklungen geben! 



Gut gefallen hat mir außerdem das Motiv der Freiheit. Allie und Kaden manifestieren nämlich für sich eine wirklich schöne Tradition und hier lässt sich dann auch Tiefe erkennen. Diese Szenen und die dazugehörigen Unterhaltungen, und natürlich der vorangegangene Soundtrack haben mir fast mit am Besten gefallen, denn sie zeigen einmal mehr auch, dass Mona Kasten schon versucht, aus ihrer Geschichte eine solche zu machen, die durch eben diesen kleinen Details besonders hervorsticht und nicht im Einheitsbrei untergeht.

Auch konnte ich für mich erkennen, dass Mona Kasten rein vom Autoren-Dasein her einen beeindruckenden Sprung nach vorne gemacht hat. Die Schattentraum-Bücher könnte man quasi als die first babysteps sehen. Mit Begin Again lässt sich nun aber schon erkennen, wohin es für Mona Kasten gehen wird, und wie weit sie sich vor allem sprachlich und stilistisch entwickelt hat. Wohingegen in Schattentraum noch vieles recht holprig erschien, schreibt Mona in Begin Again sehr viel selbstbewusster und erwachsener, die Sätze kommen knackig, frisch und jugendlich daher. Zwar weist der Plot ein paar Kritikpunkte auf, aber letztlich bleibt es doch überzeugend und Begin Again hat mich im Vergleich zu anderen Geschichten eben nicht genervt und enttäuscht zurückgelassen. 




Meine Erwartungen wurden weitestgehend erfüllt, meine Skepsis war in vielen Aspekten unbegründet. Für Vielleser dieses Genres wird das Rad in Begin Again bestimmt nicht neu erfunden, nichtsdestotrotz hat es seine Stärken und sticht mit besonderen Details hervor. Aus diesen Gründen habe ich daher auch 4 von 5 Sternen vergeben. Für mich war nämlich vor allem die Entwicklung der Autorin ausschlaggebend, und die ist mehr als positiv :-)

Lieblinks

Hier findet ihr das Buch auch nochmal auf der Verlagswebsite. Der zweite Band der Reihe Trust Again wird bereits im Januar des neuen Jahres erscheinen. Weiterhin sind auch schon Informationen zum finalen Band Feel Again bekannt, vorraussichtlich wird dieses Buch Ende Mai 2017 auf den Buchmarkt kommen. Außerdem gerade entdeckt: scheinbar geht Mona Kasten auch ein Stück weit back to the roots. Beim Knaur Verlag wird im Spätsommer nächsten Jahres Coldworth City erscheinen, ein Superheldin-Buch? Ich bin sehr gespannt, mehr Infos dazu hier! Mona Kastens offizielle Webseite (mit witzigen gif-Blogeinträgen) findet ihr hier, auf YouTube ist sie ebenfalls zu finden und hier verlinke ich euch auch noch ihre offizielle FB-Page



 Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag :-)