Gemeinsam lesen #61: Jodi Picoult - Bis ans Ende aller Tage

Hallöchen ihr Lieben! 
Auch im neuen Jahr weiterhin dabei - heute nehme ich bereits zum 61. Mal (und auch auf Empfehlung der lieben Inka von Lebensleseliebelust, die das wirklich sehr sehr fleißig auf ihrem Blog verfolgt!) an der Gemeinsam lesen-Aktion teil.  Asaviels Bücher-Allerlei, die Schöpferin dieses Projekts, hat zwar aufgehört, aber Schlunzenbücher hat das Projekt quasi adoptiert und führen es nun weiter. 

Bei Gemeinsam lesen handelt es sich um einen Currently Reading-Beitrag, der sich aus vier Fragen zusammensetzt. Drei davon sind immer die gleichen, ergänzend dazu gibt es dann nochmal eine sich stets variierende Frage. Eine schöne Sache, um ein paar Gedanken zum jeweiligen Buch zu teilen, sich über Bücher auszutauschen und vor allem um andere Blogs kennenzulernen! 

Und nun zu den Fragen für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Bis ans Ende aller Tage von Jodi Picoult und bin aktuell auf Seite 49.

Darum geht's:
Wenn die Liebe über den Tod hinausgeht.  

Die Golds und die Hartes sind Nachbarn in einer wohlhabenden Stadt in New Hampshire und seit vielen Jahren eng befreundet. Ihre Kinder Chris und Emily wachsen miteinander auf. Von Kindesbeinen an sind sie unzertrennlich, bis sich diese innige Freundschaft in der Highschool in eine romantische Liebe verwandelt. Die Eltern sind zufrieden, da sie mit dieser Verbindung gerechnet haben. Doch dann bricht eine völlig unerwartete Tragödie über sie herein, die das Glück von Chris und Emily zerstört …

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Es gab nur sehr wenig, was Anne-Marie Marrone zu schockieren vermochte.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 
Nachdem ich nun in den letzten Tagen einen wahrhaften Ferien-Lesemarathon hinter mich gebracht habe (immerhin drei Printbücher und ein Hörbuch!) und sowohl liebestechnisch als auch dystopisch gut unterwegs war, musste es nun mal wieder etwas ernsthaftes sein. Die Schwierigkeit bestand dann auch noch darin, dass es ein Buch von meinem SuB sein musste, der mit 86 Büchern eindeutig zu viel Auswahl hergibt. Das sind mal wirkliche Luxusprobleme, wenn man die Hände über den Kopf schlägt und nicht weiß, zu welchem Buch man greifen soll, denn sie könnten ja alle gut sein. Leider muss Veit Etzold's Thriller Final Cut noch ein wenig warten, Bis ans Ende aller Tage machte eindeutig das Rennen! Ich mag diese realitätsnahen Bücher von Jodi Picoult, zumal sie immer möglichen Stoff aus dem wirklichen Leben greifen, mit einem Knall beginnen und mindestens genauso spannend sind, wie ein guter Thriller. Mal schauen, ob ich dieses Buch noch zu meiner Monatsstatistik hinzurechnen kann, mindestens wird es aber meinen Holiday-Read aufstocken :-
 
4. Hat dich eine Geschichte jemals so sehr geprägt, dass es deine Sicht auf Bücher und deinen Lesegeschmack irgendwie verändert hat? 
Es muss ja definitiv so gewesen sein, dass es ein bestimmtes Buch gab, was mich zum Weiterlesen von Büchern animiert hat! Aber ich könnte das jetzt gar nicht so genau benennen, da ich schon immer gelesen habe. Vielleicht nicht in dem Ausmaß wie heute, aber schon mehr als so manch anderer. Es wird wohl eine von diesen Kindergeschichten mit Tieren gewesen sein. Genretechnisch hat mich bestimmt Illuminati von Dan Brown immens geprägt. Das habe ich damals mit 13 oder 14 gelesen und fand es sensationell gut! Ich meine, das ist auch immernoch ein gutes Buch, aber wenn ich jetzt ein Buch nennen müsste, was in diese oder jene Richtung geht, dann wäre es wohl eher ein Justin Cronin. Nichtsdestotrotz habe ich aber erst mit Illuminati angefangen Thriller zu lesen. Die mag ich auch immernoch sehr gerne, auch wenn leichte Geschichten momentan auf dem Blog überwiegen (das muss wohl am Frühling liegen, der sich gerade ankündigt!). Zwölf Jahre später müsste ich vielleicht trotzdem nochmal Justin Cronin als Autor nennen, denn hätte ich Der Übergang und Die Zwölf nicht gelesen, würde ich mich immernoch nicht an Science Fiction-Bücher heran trauen. Beeindruckende Bücher, wirklich! Und ich kann den dritten und letzten Band dieser Trilogie echt nicht erwarten. Und wenn wir schonmal dabei sind: so im Nachhinein ist das ja doch ein immens gutes Gefühl, wenn man so ein neues Genre für sich entdeckt, oder? Alles ist noch so frisch und man kann noch richtig überrascht werden. Wenn ich jetzt eine Dystopie lese, dann fühlt sich das schon manchmal an, wie ein durchgelatschter Schuh :-) 


http://maaraavillosa.blogspot.de/2016/03/leipziger-buchmesse-2016-ein-bummeliger.htmlWie ist das bei euch? Gibt es Bücher, Geschichten oder Autoren die eure "Weltsicht" auf ein Genre oder euren Lesegeschmack immens beeinflusst haben? Und überdies: Was lest ihr gerade? Schreibt es mir in die Kommentare! 


Ich wünsche euch einen superguten Tag und lade euch gerne ein, an meinem Blind-Date mit einem Buch-Gewinnspiel teilzunehmen, dafür braucht es lediglich einen Klick auf das Bild links :-) Wir lesen uns hier am Freitag wieder! 

35

Leipziger Buchmesse 2016 - Ein bummeliger Messe-Sonntag & Gewinnspiel

Einen wunderschönen Sonntag, ihr Lieben & natürlich fröhliche Ostern! 
Heute folgt der dritte und letzte Teil des LBM-Berichts. Am Freitag erzählte ich euch bereits von unserer etwas chaotischen Anreise und gestern folgte dann der Messe-Samstag! Der Sonntag zeigte sich auf der Messe schon wesentlich angenehmer, da einfach leerer. Außerdem hatten wir auch nur zwei Dates auf dem Plan, der Rest der Zeit sollte zur Bummelei durch die Hallen und Stände dienen. 
Unbedingt besuchen wollten wir die liebe Mona Kasten, die beim Neobooks-Stand eine Signierstunde hatte. Diese begann sogar sehr zeitig, sodass wir nicht sehr lange anstehen mussten :-)
Mona Kasten hat übrigens erst vor Kurzem den dritten Band ihrer Schattentraum-Trilogie veröffentlicht. Außerdem gab sie am Wochenende ihr erstes New Adult-Projekt bekannt, welches im Oktober im Lyx-Verlag erscheinen wird (weitere Informationen zu Mona Kasten's Büchern kannst du hier nachlesen). So eine Liebe, die Mona! 
Dann ging es weiter zu Sebastian Fitzek, denn Das Joshua Profil wollte noch signiert werden. Auch dieser fing wohlweislich schon sehr viel eher mit dem Signieren an, aber das Warten hat sich diesmal besonders gelohnt. Denn hinter uns stand eine sehr nette Dame, mit der wir uns eifrig über die Messe austauschten und die uns dann außerdem noch den Tipp gab, dass Sarah Kuttner ja auf dem Blauen Sofa in der Glashalle lesen würde und dass die Chancen dort gut wären, eine Signatur abzugreifen!

Sebastian Fitzek war charming wie immer, leider hat sein ... Mitarbeitertypi (?) das Foto leiiiicht verbockt! Dabei wäre das so ein schönes Foto von uns geworden, haha :-) Wie cool ist es übrigens bitte, dass diesen Oktober wieder ein neuer Fitzek rauskommt?! Meine Vorab-Bestellung von Das Paket ist bereits draußen, jieha! Liebe Grüße an dieser Stelle auch an Dani nach Erfurt, freust du dich auch wie ein Schnitzel? :-) 
Und dann ging es auch schon ruckizucki zum Blauen Sofa. Diesmal hatte Frau Kuttner auch ihren Hundi dabei, der dem Hund in 180° Meer schon ein wenig ähnelt! 
Und tatsächlich, Sarah Kuttner hat nach dem Interview Bücher signiert, ihr süßer Hund war auch dabei. Leider haben wir unsere Exemplare von 180° Meer im Hotel gelassen, da wir ja eigentlich auf den Samstag hofften. Wie gut, dass auf den Buchmessen immer so viele Postkärtchen rumliegen: 
Unsere Messeziele waren erreicht, darauf gab es erstmal einen frischgepressten O-Saft! Und das alles haben wir nur der netten Dame aus der Warteschlange bei Sebastian Fitzek zu verdanken :-) 
Anschließend waren wir noch ziemlich lange auf der Messe und haben uns durch die Buchregale gewühlt und lustige Fotos in denkwürdiger Umgebung gemacht! 
Außerdem hingen wir noch einige Zeit bei den Schulbuch-Verlagen fest und haben uns dort mit sehr viel Lehrermaterial eingedeckt. Damit möchte ich euch aber nicht langweilen, sondern zeige euch lieber alles Buchige, was ich ergattern konnte: 
Insgesamt war es eine sehr feine Leipziger Buchmesse dieses Jahr! Auch war es schön, so viele Blogger-Gesichter zu sehen, insbesondere Lotta von Lotta's Bücher, Anka von Anka's Geblubber und Martin von Buchwellenreiter (cooler Typ, besucht seinen Blog!). Zwar war die Euphorie auf die Buchmesse im Vergleich zum letzten Jahr nicht ganz so extrem, das könnte womöglich aber auch daran liegen, dass ich quasi von der Arbeit direkt ins Messe-Geschehen eingetrudelt bin, der halbe Kopf steckte noch im Schulleben - ohne Spaß, ich hatte sogar Schulkram dabei, haha. Bei der Frankfurter Buchmesse wird es dann genau umgedreht sein, da werde ich von der Buchmesse direkt in die Schule trudeln. Ob sich das besser verträgt? Ich werde es euch dann im Oktober berichten :-) Die Vorfreude-Zeichen stehen nun in jedem Fall auf Frankfurter Buchmesse!

Und um uns die Zeit bis zur nächsten buchigen Jahreszeit zu versüßen und dem Post Messe Blues nicht allzu sehr nachzuhinken, dachte ich mir, ich verlose mal wieder etwas - ganz frisch von der Messe mitgebracht. Da ja Ostern ist, muss da auch ein bisschen Spaß und Spannung in die Sache gebracht werden und was läge da wohl näher, als die modischen Blind-Date's mit Büchern
Zwei von euch haben die Chance genau so ein Blind-Date mit einem Buch zu gewinnen (natürlich auch mit ein paar Messe-Mitbringseln). Um wen oder was es sich bei deinem möglichen Buch Blind-Date handelt, kannst und sollst du nur erahnen, damit die Überraschung beim Auspacken umso größer ist! Diese zwei Kandidaten schicke ich für dich ins Rennen: 
Und das sind die Teilnahmebedingungen: 
  • Hinterlasse unter diesem Post einen Kommentar (das geht auch anonym ;-)) mit der Angabe, für welches Blind-Date du in den Lostopf springen möchtest! Bitte bedenke, dass du dich entscheiden musst. Das ist leider wie im wahren Leben, da gibt es auch keine zwei Männer auf einmal ;-)
  • Du wirst bei einem möglichen Gewinn per Email kontaktiert, daher brauche ich auch eine gültige Emailadresse von dir (wer keine Emailadresse hinterlässt, kann bei einem möglichen Gewinn nicht kontaktiert werden!)
  • Wenn du teilnehmen willst, allerdings noch keine 18 Jahre alt bist, brauchst du bei einem möglichen Gewinn unbedingt die Einverständniserklärung deiner Eltern! 
  • Die Verlosung läuft bis nächste Woche Samstag, den 2. April 2016, bis 23.59Uhr. Dann wird die Kommentarfunktion ausgeschaltet und der Gewinner via Zufallsgenerator ausgelost. Den Gewinner werde ich dann am Freitagabend, den 3. April 2016, hier auf dem Blog bekannt geben und natürlich auch per Email kontaktieren! (mit Abschicken des Kommentars erklärst Du dich also damit einverstanden, dass ich deinen Vornamen hier auf dem Blog veröffentliche. Alle anderen persönlichen Daten, Adresse etc., werden selbstverständlich nach Beendigung des Gewinnspiels gelöscht!). 
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich! 
  • Teilnehmen dürfen alle mit einem Wohnsitz in Deutschland, Luxemburg, Österreich und Schweiz :) 
  • Die Buchgewinne werden unversichert verschickt, also als Buchsendung. 
Vielen lieben Dank an dieser Stelle für euer liebes Feedback zu den letzten Beiträgen und auch auf allen anderen sozialen Kanälen (insbesondere Instagram - ah!). Ich hoffe, euch hat auch dieser Beitrag wieder gefallen und drücke euch ganz feste die Daumen für das Gewinnspiel! 

Habt zwei schöne Ostertage, erholt euch gut, lest viele Buchseiten und gönnt euch einen extra Schokohasen :-) 

 Wie lesen uns hier am Dienstag wieder! 
27

Leipziger Buchmesse 2016 - Der Messe-Samstag!


Hallöchen, meine Lieben!
Gestern berichtete ich euch über unsere etwas chaotische Anreise zur Leipziger Buchesse 2016, heute geht es dann endlich etwas messiger zu! Der Samstag gilt ja immer als "heftigster" Messetag überhaupt, und ja... dem mussten wir auch in diesem Jahr wieder zustimmen, auch wenn wir uns zeitlich kaum Stress gemacht haben, ließen uns die Menschenmassen dann doch ganz schön schwitzen. Aber erstmal akkreditieren lassen...
Danach ging es dann schnurstracks zum Carlsen-Bloggertreffen. Eine wirklich schöne Veranstaltung (nicht nur wegen der Goodie-Bags!), bei der sich die Mitarbeiter der drei Geschwister-Verlage Carlsen, Chicken House und Königskinder ungemein viel Mühe gegeben und sogar internationale Autoren eingeladen haben.
Nebst den Büchern Nur drei Worte von Becky Albertelli und Jane & Miss Tennyson von Emma Mills wurde auch das neue Buch Darkmere Summer von Helen Maslin vorgestellt. Das ist auch die Autorin, mit dem supercoolen flammenden Haar, die dann direkt vor Ort war und aus dem Autoren-Nähkästchen geplaudert hat. Frau Maslin machte einen supersympathischen Eindruck mit ihrer quirligquietschigen Art, doch das Buchrennen bei der anschließenden Leseexemplarvergabe hat dann doch eher Nur drei Worte für sich gewinnen können - das war vom Inhalt her eher für mich passend. Die Rezension dazu geht in den kommenden Tagen online :-) Besonders gut gefallen hat mir im Übrigen, dass sich die Mitarbeiter wirklich auf nur drei besondere Bücher in ihrer Verlagsvorschau beschränkt haben. Für mehr wäre mein Hirn bei dieser konstanten Reizüberflutung auf der Messe wahrscheinlich auch nicht aufnahmefähig gewesen. Insgesamt also eine lohnenswerte Veranstaltung, die ich, sofern sie denn auf der FBM'16 stattfindet, wieder besuchen werde. 
Und dann ging es auch schon zum ersten Messe-Highlight: Laura Newman's Signierstunde beim Drachenmond-Verlag. Hach herrje, war das voll und warm dort!  Aber das Anstehen hat sich definitiv gelohnt, zumal wir für Laura Newman ja auch noch eine Kleinigkeit mitgebracht haben, die eigentlich für den Freitagabend gedacht war, aber aufgrund unserer chaotischen Anreise nicht gleich den Weg zu ihr fand :-) 
Raus aus den wartenden Massen bewaffneten wir uns mit frischgepressten O-Saft (schon fast die beste Gastro-Idee auf dieser Messe!) und stürmten die Fantasy-Lese-Insel, denn sowohl Bettina Belitz als auch Ursula Poznanski sollten lesen. Dem Kai Meyer haben wir gelauscht, als wir für Laura anstanden. 
Bettina Belitz las aus ihrem neuen Buch Diamantkrieger-Saga und erklärte auch einiges zum Hintergrund. Dabei nahm sie auch zu einigen negativen Kritiken Stellung und versprach schon fast, dass es sich lohne, Sara's Weg durch die Saga zu begleiten, denn dieser würde definitiv ins Licht führen und nicht nur Dunkelheit bringen ;-) Direkt im Anschluss folgte dann Ursula Poznanski, die stimmlich ganz schön angeschlagen war (auf der Messe ging definitiv ein böser Virus herum!), ihre Lesung aber auch mit totaler Heiserkeit absolvierte - hammerhart die Frau, Hut ab!
Gerne hätten wir uns sowohl für Bettina Belitz als auch für Ursula Poznanski für ein Autogramm angestellt, aber die Menschenmassen ließen uns dann doch schnell einknicken und das Weite suchen. Die Lese-Insel selbst war schon so voll, dass wir die Lesung nur mit den Ohren genießen konnten. Hier mal ein Foto der Kai Meyer-Schlange:
Und ähnlich lang waren auch die Schlangen für Ursula Poznanski und Bettina Belitz, wobei diese sogar schon durch die Veranstalter in verschiedene Richtungen koordiniert wurden, damit sich niemand in die Quere kommt. Wahnsinn! 
Die Uhr zeigte aber eh auf Lovelybooks-Lesertreff! 
Dort war unter anderem die sympathische Kate Morton zum Gespräch eingeladen. Ihr neues Buch Das Seehaus ist zwar nicht gänzlich mein Beuteschema, aber ihren Charme kreide ich ihr in jedem Fall positiv an. Leider mussten wir nach dem Interview mit Kate Morton auch schon wieder die Biege machen, denn die ARD-Live-Sendung mit Sarah Kuttner stand auch noch auf unserem Zettel. 
Und die ARD-Insel war, wie alle Veranstaltungen zuvor auch, sehr gut besucht, trotzdem haben wir mit einigen anderen wahrscheinlich die besten Plätze abgegriffen: nämlich direkt vor der Bühne! 
Dieses Interview war definitiv ein Highlight! Ich liebe Sarah Kuttner und habe mich nach fünf Jahre Warten so sehrsehrsehr auf ihr Buch 180° Meer gefreut (ein lesenswertes Buch, lest es, unbedingt jetztsofortgleich!), welches seitens dieser ominösen Literaturkritiker (oh, war das nun anmaßend?) sehr durch den Kakao gezogen wurde. Aber Sarah Kuttner ist, wie wir ja wissen, nicht auf den Mund gefallen und hat sich von ihrer allerbesten Seite in diesem, zugegeben recht fairen, Schlagabtausch, mit Max Moor gezeigt. Denn der konfrontierte sie mit so einigen kritischen Stimmen, dabei hat Frau Kuttner ja nie den Anspruch darauf erhoben, literarisch zu sein. Ein richtig lustiges Gespann mit einem noch lustigerem Gespräch. Wenn ihr mal 25 Minütchen erübrigen könnt, dann schaut euch das Interview doch gerne nochmal hier in der ARD Mediathek an :-) Ein Autogramm konnten wir direkt im Anschluss leider nicht erhaschen, die Gelegenheit ergab sich erst am Sonntag, dazu also morgen wieder etwas mehr! 
Im Anschluss daran stand für den Messe-Samstag nur noch ein Sprung zum BoD-Stand an, denn da konnte man Annika Bühnemann treffen. Nicht nur als Autorin superklasse und inspirierend sondern auch im Mini-Plausch wunderbarst nett! Besser hätte der Samstag nicht enden können :-) 
Zurück in unsere Pension ging es dennoch nicht sofort, der Hunger musste auf der Stelle gestillt werden und so stürmten wir das Diner No. 1 in der Leipziger Innenstadt, ein richtig gutes Burger-Haus! Und ein Messetag kann erst so richtig fein enden, wenn man sich dann noch ins Kino begibt und eine Buchverfilmung schaut. In diesem Fall Die Bestimmung - Allegiant. Mir gefallen die Filme ja sehr viel besser als die Bücher, aber ich hatte es irgendwie nicht auf dem Schirm, dass das dritte Buch in zwei Filme gesplittet wird?! Sehr, sehr unnötig das Ganze. Der Film war vielleicht nicht überragend, aber dennoch okay. Habt ihr den dritten Teil schon im Kino gesehen?

Am späten Abend in der Pension angekommen, wurden dann noch die ganzen Errungenschaften bestaunt, denn (wie sollte es auch anders sein) es wurden ja auch noch so einige Bücher ershoppt. 


Morgen folgt dann der letzte Messe-Bericht der Leipziger Buchmesse 2016 sowie ein kleines Gewinnspiel für  all jene die entweder am Post Messe Blues leiden oder aber keine Chance hatten, die Messe zu besuchen :-) 


Habt einen wunderschönen sonnigen Samstag!
9

Leipziger Buchmesse 2016 - Die Anreise mit ein paar Pleiten, etwas Pech und wenigen Pannen

 
Einen wunderschönen guten Tag, ihr Lieben! 
Gut eine Woche später will ich dann auch mal ein paar Leipziger Messe-Erlebnisse mit euch teilen. Die letzten Tage dienten der Erholung und des eigenen Sammelns, nicht zuletzt deshalb, da ja nun auch endlich Ferien für uns NRW-Lehrer sind. Hier verlinke ich euch nochmal die Beiträge der Buchmesse-Beiträge aus dem letzten Jahr: LBM15 Tag 1 und LBM15 Tag 2, einige Gesichter finden sich nämlich auch in den kommenden Beiträgen hier wieder! 
Unsere Reise begann jedenfalls schon Freitag, allerdings ortversetzt. Während ich mich aus dem tiefen Westen auf den Weg machte, hatte die Lieblingsmitbewohnerin eigentlich nur einen Katzensprung zu tätigen. Wegen unserer Arbeit war es uns jedoch nicht möglich bereits Freitagmittag auf der Leipziger Buchmesse aufzuschlagen, aber ganz unbedingt wollten wir abends der Häppchenlesung im Pascucci Leipzig beiwohnen. Unter anderem mit Autorinnen wie Poppy J. Anderson, Marah Woolf oder Laura Newman. Schon Wochen vorher haben wir eigens hierfür Plätze reserviert und uns diebisch auf diesen Abend gefreut, natürlich auch wegen unserer Reunion. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. So erreichte mich schon zu Unterrichtszeiten die Nachricht, dass die Lieblingsmitbewohnerin einen Magendarm-Fall auf Arbeit vertreten muss und später losfahren müsse, als eigentlich angedacht. Was also tun? Halbe Sachen sind nicht mein Ding, also stand schon um die Mittagszeit fest, dass ich ganz bestimmt nicht ohne die Lieblingsmitbewohnerin meinen Spaß haben werde- nö nö nö! Eine weise Entscheidung, denn wer mit der Deutschen Bahn reist, weiß, dass auf die eher weniger Verlass ist. So auch an diesem Freitag. Der ICE trudelte schon mit Verspätung ein, Richtung Hannover lag dann auch noch ein Baum auf den Gleisen und der Anschluss nach Magdeburg war hinter alle Berge. Trotzdessen herrschte Tiefenentspannung, außerdem gab es auch noch eine Rückerstattung des gezahlten Fahrpreises. Klar war es schon schade, dass wir es nicht zur Häppchenlesung geschafft haben, aber gegen eine höhere Macht kommt man einfach nicht an. Außerdem wird die liebe Laura Newman bestimmt ganz bald ihre Messe-Videos hochladen, für Bildmaterial aus erster Hand also unbedingt da mal vorbeischauen. 

So freuten wir uns, als wir dann mal endlich beide in Leipzig eintrudelten (da war die Häppchenlesung schon im vollen Gange), auf unser Ankommen in unserer superschicken familiären Pension im Weißer Stern in Markkleeberg. Und da es uns dort so gut gefallen hat, reichen wir diesen Beitrag hier gleich mal als Empfehlung für die nächste LBM-Unterkunft ein, beziehungsweise als Tipp für all jene, die vorhaben mal in Leipzig und umzu einen Städtetrip zu machen.
Die Pension (und auch Restaurant) liegt nur etwa 400m vom Cospudener See entfernt, und ist von Außen vielleicht etwas unscheinbar, strahlt dafür aber von innen umso doller! 
Das Gebäude wurde erst 2013 modernisiert und kann sich heute mit edlem Stuck und Altbau-Stil ordentlich sehen lassen. 
Unser Zimmer für dieses Wochenende war mit Blick auf die Martin Luther-Kirche auch ein echtes Träumchen. Für mehr Realität im Internet: natürlich haben wir das Zimmer mit fertig gemachten Betten vorgefunden, aber in all unserer Begeisterung für dieses ultracoole Badezimmer haben wir gänzlich vergessen ein vollfesch-cleanes Foto zu machen ;-) Ansonsten lässt sich sagen, dass der Aufenthalt in der Pension Weisser Stern rundum schön war, aber nicht nur wegen der superschicken Ausstattung, sondern auch weil das Personal dort wirklich unfassbar nett und zu Scherzchen aufgelegt ist! Selbst wenn die Rezeption keinen 24-Stunden-Service anbietet, so waren die Herren des Hauses immer bemüht, dass alles zur Zufriedenheit des Gastes war. Wir trudelten am Freitag ja recht spät in die Pension ein, und selbst wenn sich der Küchenschluss schon ankündigte, wurden wir noch mit lecker Essen versorgt! Auch die Entscheidung das Frühstück in der Pension in Anspruch zu nehmen, bereuen wir in keinster Weise. Einerseits bedeutete dies nämlich weniger Morgenstress vor der Messe für uns und andererseits war es schon richtig cool, wenn wir runterkamen und unser Essen hat schon auf uns gewartet. Schade, dass man das Personal nicht mit nach Hause nehmen kann, haha!

Ihr lest es schon, was unseren Aufenthalt angeht, haben wir rein gar nichts zu meckern und bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich bei dem netten Team von Weisser Stern für so viel Gastfreundschaft und empfehlen euch herzlichst weiter. Hier findet ihr die Lokalität auch nochmal auf Facebook.

Morgen folgt hier dann der Bericht über den Messe-Samstag auf der Leipzigerbuchmesse 2016 und vielleicht solltet ihr auch am Sonntag mal rumschauen, denn nebst weiteren bildhaften Impressionen gibt es auch zwei Date's zu gewinnen. Zwei Date's mit einem Buch ;-) 

Kommt gut ins Wochenende!
2

Gemeinsam lesen#60: Mhairi McFarlane - Es muss wohl an dir liegen

Hallöchen ihr Lieben! 
Auch im neuen Jahr weiterhin dabei - heute nehme ich bereits zum 60. Mal (und auch auf Empfehlung der lieben Inka von Lebensleseliebelust, die das wirklich sehr sehr fleißig auf ihrem Blog verfolgt!) an der Gemeinsam lesen-Aktion teil.  Asaviels Bücher-Allerlei, die Schöpferin dieses Projekts, hat zwar aufgehört, aber Schlunzenbücher hat das Projekt quasi adoptiert und führen es nun weiter. 

Bei Gemeinsam lesen handelt es sich um einen Currently Reading-Beitrag, der sich aus vier Fragen zusammensetzt. Drei davon sind immer die gleichen, ergänzend dazu gibt es dann nochmal eine sich stets variierende Frage. Eine schöne Sache, um ein paar Gedanken zum jeweiligen Buch zu teilen, sich über Bücher auszutauschen und vor allem um andere Blogs kennenzulernen! 

Und nun zu den Fragen für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade, ganz frisch von der Leipziger Buchmesse 2016 mitgebracht, Mhairi McFarlane's Es muss wohl an dir liegen und bin aktuell auf Seite 104.

Darum geht's:
Mit ihren tizianroten Haaren und ihren Kurven ist Delia vielleicht nicht ganz der Model-Typ, aber dass Paul sie nach zehn Jahren gemeinsamen Glücks mit einer Studentin betrügt, trifft sie ziemlich unvorbereitet. Am Anfang glaubt sie, alles sei ihre Schuld. Doch dann erkennt Delia, dass die zerplatzten Seifenblasen von gestern die Chance auf das Glück von morgen bedeuten: Denn nun kann sie selbst entscheiden, wie sie die bunten Puzzleteile ihres Lebens neu zusammensetzt. Kurzerhand zieht sie zu ihrer besten Freundin Emma nach London und sucht sich einen neuen Job. Alles könnte gut werden. Wäre da nicht Adam, ein Skandalreporter und der härteste Konkurrent ihres neuen Arbeitgebers - denn er bringt die Schmetterlinge in Delias Bauch plötzlich kräftig in Wallung. Und zu allem Übel setzt Paul wieder alle Hebel in Bewegung, um Delia zurückzugewinnen.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Delias Tag konnte kaum schlimmer werden.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 
Ich höre ja unglaublich gerne die Bücher von Mhairi McFarlane als Hörbuch, nicht nur weil die Geschichten so schön sind, sondern auch weil ich ein großer Fan der Sprecherin Britta Steffenhagen bin! Für mein Messevorhaben war klar: das neue Buch muss einziehen, definitiv! Die Entscheidung zwischen Hörbuch oder Print fiel mir dennoch nicht leicht. Gerne wollte ich mir McFarlane's Geschichte selbst vorlesen und ich kann jetzt schon sagen, dass mich der Printkauf nicht enttäuscht, denn das Buch ist nebst Email's und SMS'-Verläufen auch noch mit Comic-Auszügen ausgestaltet. Und auch die Geschichte an sich kann sich sehen lassen, ich bin seit der ersten Seite doch sehr ergriffen und bin schon gespannt, welche Überraschungen auf den weiteren 400 Seiten auf mich warten. Vielleicht gefällt res mir anschließend ja so gut, dass ich mir glatt das Hörbuch auch nochmal gebe und das Buch quasi rereade :-
 
4. Bleiben eure Lieblingsbücher immer gleich oder gibt es Bücher, die ihr mal geliebt habt und jetzt nicht mehr, oder Bücher, die ihr mal nicht mochtet und jetzt liebt? Und welche Bücher sind das?
Ich glaube schon daran, dass bestimmte Bücher für einen bestimmten Lebensabschnitt Lieblingsbücher sein können. Immerhin entwickeln wir uns und unseren Lesegeschmack doch ständig weiter und wenn ich hier nun schreiben würde, dass die Tierbücher aus dem damaligen Schneider-Verlag immernoch meine absoluten Lieblingsbücher sind, wäre das glatt gelogen. Aber ich mochte sie damals eben sehr gerne und ich würde sie auch meinen Kindern vor die Buchnase setzen, weil es eben in dieses Alter, in diese Lebensphase passt. Und dann gibt es eben diese All Time Favourites. Viele werden da nun Harry Potter nennen. Ich bin da definitiv die Astrid Lindgren-Fraktion! Wir Kinder aus Bullerbü und Pippi's Abenteuer gehen auch heute noch. Diese ganzen Vampir-Romane von Anne Rice würden mich aber heute nicht mehr die Bohne interessieren. Twilight hingegen mochte ich damals sowie heute nicht und habe es nur rein aus Neugier gelesen. Wenn ich etwas wirklich wirklich wirklich doof finde, dann ändere ich da auch Jahre später nicht zwangsläufig meine Meinung.

Wie ist das bei euch? Sind frühere Lieblingsbücher immernoch on top oder könnt ihr damals verhassten Büchern heute etwas Schönes abgewinnen? Und überdies: Was lest ihr gerade? Schreibt es mir in die Kommentare! 


Ich wünsche euch einen superguten Tag! In den kommenden Tagen werden ausführliche Beiträge zu meinen Tagen auf der LBM16 online gehen, sowie auch ein kleines Gewinnspiel :-)

36
All content and images ©maaraavillosa 2013-2017 unless stated otherwise. Powered by Blogger.
Back to Top