Gemeinsam lesen #115: Katharine McGee - Beautiful Liars #1

 Hallo, ihr Lieben!
Heute zum 115. Mal (und auch auf Empfehlung der lieben Inka von Lebensleseliebelust, die das wirklich sehr sehr fleißig auf ihrem Blog verfolgt!) an der Gemeinsam lesen-Aktion teil. Asaviels Bücher-Allerlei, die Schöpferin dieses Projekts, hat zwar aufgehört, aber Schlunzenbücher hat das Projekt quasi adoptiert und führen es nun weiter. 

Bei Gemeinsam lesen handelt es sich um einen Currently Reading-Beitrag, der sich aus vier Fragen zusammensetzt. Drei davon sind immer die gleichen, ergänzend dazu gibt es dann nochmal eine sich stets variierende Frage. Eine schöne Sache, um ein paar Gedanken zum jeweiligen Buch zu teilen, sich über Bücher auszutauschen und vor allem um andere Blogs kennenzulernen!


Und nun zu den Fragen für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Beautiful Liars - Verbotene Gefühle von Katharine McGee und bin aktuell auf Seite 352. 

Darum geht's: 
New York, 2118: Die wunderschöne Avery lebt im Penthouse des höchsten Gebäudes der Welt. Doch ihr scheinbar perfektes Leben wird durch ein dunkles Geheimnis bedroht. Denn hinter der glitzernden Fassade verbirgt sich ein gefährliches Netz aus Lügen.
 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Ich mach auf!, rief Avery, als es an dem Abend an der Tür klingelte.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 
via goodreads
Ich hatte mir von der Geschichte ja zu Beginn nicht sehr viel erwartet. Bei einer Bloggeraktion (#leseparty) von Ravensburger mal blind mitgemacht und dann lag das Buch schon im Briefkasten. Leider muss ich mich vielen anderen Bloggerkollegen anschließen: das Buchcover steckt die Geschichte in eine Sparte, in die sie so ganz und gar nicht gehört. Ich hatte ja darauf getippt, dass mich hier eine lockerflockige Teenie-Geschichte erwartet, klischeebesetztes Liebesdrama und Handlungsstränge, die man sich mit einem funktionierenden Verstand auch gut hätte selbst ausdenken können. Ja, Pustekuchen! Ich bin seit der ersten Seite von der Geschichte um ein Penthouse und dem Hintergrund des Aufsteigens und Fallens in der nahen Zukunft gefesselt. Es ist ganz klar dystopisch angelegt, liest sich aber zeitgleich wie ein Skript einer spannenden TV-Serie im Hier und Jetzt. Das mag vermutlich auch daran liegen, dass die Autorin Katharine McGee für "The Vampire Diaries" und "Pretty Little Liars" an den Drehbüchern mitgewirkt hat. Ich habe die Serien selbst ja nie angeschaut, aber wenn das Buch jetzt auf den letzten 150 Seiten weiterhin hält, was es verspricht, könnte es fast passieren, dass ich mir zumindest mal letztgenannte Serie genauer anschaue, weil ich die Intrigen im Buch eben so spannend finde! Im Übrigen blende ich euch links oben mal das Originalcover ein - es macht einfach so viel mehr her. Ich kann wirklich nicht nachvollziehen, wieso deutsche Verlage da nicht mehr mit dem Ausland kooperieren, um solche Cover auch in die deutschen Buchauslagen zu bringen. Ich will obiges Cover wirklich nicht schlecht reden, aber im Buchladen wäre ich aufgrunddessen wirklich an der Leseempfehlung (das Buch wird gerade als Top-Titel gehandelt) vorbeigelaufen, eben mit der Bemerkung "Nicht mein Genre!". Selbst der Titel hätte übernommen werden können, ob da nun Beautiful Liars steht oder eben The Thousandth Floor, ist beides Englisch, also gehüpft wie gesprungen. Was für eine ausuferne Antwort, was ich jedenfalls eigentlich sagen will: ich bin gefesselt, hoffe auf ein ebenso fesselndes Ende und freue mich dann schon auf die Fortsetzung, die im kommenden Jahr erscheinen soll.
 
4. Was ist dein Lieblingsgenre und warum magst du genau dieses Genre so gerne?
Ich kann mich gar nicht auf nur ein Genre festlegen, ich bin Viele-Genre-Leserin. Ich liebe Thriller, genauso wie ich gute Gegenwartsliteratur mag. Momentan finde ich sogar Gefallen an den The Walking Dead-Comics und dann lese ich auch gerne wieder Bücher für Kinder und Jugendliche (mit meiner Klasse ja gerade "Rico, Oskar und die Tieferschatten"). Ein bisschen schnulzig darf es alle Jahre wieder auch mal sein, aber ich finde auch komische Romane á la Marc-Uwe Kling (whoop, diese Woche erscheint sein neues Buch) spitze. Die Bücher müssen eben etwas mit mir machen und mich bewegt zurücklassen, und das kann jedes Genre mit einem schaffen, wenn der Verfasser denn Ahnung hat, was er da eigentlich fabriziert ;-)
 Könnt ihr euch auf ein Genre festlegen? Und überdies: was lest ihr in dieser Woche? Schreibt es mir in die Kommentare! :-)

Ich wünsche euch einen superguten Tag und danke an all jene, die immernoch da sind! 


Gemeinsam lesen #114: Thees Uhlmann - Sophia, der Tod und ich

 Hallo, ihr Lieben!
Heute zum 114. Mal (und auch auf Empfehlung der lieben Inka von Lebensleseliebelust, die das wirklich sehr sehr fleißig auf ihrem Blog verfolgt!) an der Gemeinsam lesen-Aktion teil. Asaviels Bücher-Allerlei, die Schöpferin dieses Projekts, hat zwar aufgehört, aber Schlunzenbücher hat das Projekt quasi adoptiert und führen es nun weiter. 

Bei Gemeinsam lesen handelt es sich um einen Currently Reading-Beitrag, der sich aus vier Fragen zusammensetzt. Drei davon sind immer die gleichen, ergänzend dazu gibt es dann nochmal eine sich stets variierende Frage. Eine schöne Sache, um ein paar Gedanken zum jeweiligen Buch zu teilen, sich über Bücher auszutauschen und vor allem um andere Blogs kennenzulernen!


Und nun zu den Fragen für diese Woche:
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Sophia, der Tod und ich von Thees Uhlmann und bin aktuell auf Seite 46.

Darum geht's: 
Im Debütroman des Musikers Thees Uhlmann geht es ums Ganze. Der Tod klingelt an der Tür. Aber statt den Erzähler ex und hopp ins Jenseits zu befördern, gibt es ein rasantes Nachspiel. Ein temporeicher, hochkomischer, berührender Roman über all das, was im Leben wirklich zählt. Zwischen Tod und Erzähler entspinnt sich ein hinreißendes Wortgefecht, in dem es um Liebe, Freundschaft und Glauben, um den Lakritzgeschmack von Asphalt und das depressive Jobprofil des Todes geht. Zu seiner Verwunderung gelingt es dem Tod nicht, den Erzähler sterben zu lassen. Ein spektakulärer Roadtrip beginnt. Gemeinsam mit seiner ruppigen Exfreundin Sophia und dem Tod macht sich der Erzähler auf den Weg zu seiner Mutter und zu seinem sieben Jahre alten Sohn, den er seit Ewigkeiten nicht gesehen hat, dem er aber Tag für Tag eine Postkarte schreibt.
(via KiWi
 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Drei Bier, bitte."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 
Sophia, der Tod und ich von Thees Uhlmann zog erst letzte Woche Donnerstag bei mir im Taschenbuchformat ein. Momentan höre ich Uhlmanns Musik ganz gerne, kann ich in jedem Fall an euch weiter empfehlen. Jetzt wollte ich mir ein Bild von Thees Uhlmann als Autor machen. Der Einstieg ins Buch fiel mir nicht ganz so leicht, was vor allem an den skurill geformten Sätzen liegt (da fällt obiges Beispiel jetzt ausnahmsweise raus, haha!), andererseits aber auch an der "leichten" Lektüre vom Wochenende, mit einfach gestrickten Worten. Nach gut 50 Seiten bin ich nun fast in der Geschichte angekommen und es gab auch schon den ein oder anderen Lacher. Den Tod als Personifizierung in Büchern darzustellen ist mit Sicherheit keine neue, innovative Idee, nichtsdestotrotz bin ich auf die Umsetzung Uhlmanns sehr gespannt, nicht zuletzt weil der Geschichte auch ein paar nette Zeichnungen beiliegen.
 
4. Peinliche Erlebnisse beim Lesen - hast du da schonmal eines gehabt?
Wie ist diese Frage gemeint? Peinliche Erlebnisse beim Lesen in der Öffentlichkeit? Ich meine, bei mir zuhause müsste mir ja nichts peinlich sein, deshalb bleibt aus meiner Sicht nur die Öffentlichkeit. Ich habe mal einen Nicholas Sparks-Roman in der Bahn zuende gelesen (meiner Meinung nach kann man die Romane übrigens nur im Original lesen, übersetzt wirken sie nur halb so stark) und war emotional so vom Ende ergriffen, dass ich angefangen habe zu heulen - es war übrigens das Buch A Walk To Remember. Ansonsten halt die üblichen Lacher in der Bahn, wo andere Mitfahrer ganz verwirrt schauen, was so witzig ist, aber so richtig peinlich ist das nun wirklich nicht. Eigentlich eher ein netter Nebeneffekt den so ein Leser beim Lesen auch noch hat.
 Wie habt ihr die Frage Nr. 4 in dieser Woche verstanden? Und überdies: was lest ihr in dieser Woche? Schreibt es mir in die Kommentare! :-)

Ich wünsche euch einen superguten Tag und danke an all jene, die immernoch da sind! 


Gemeinsam lesen #113: Mona Kasten - Feel Again (Again-Reihe #3)

 Long time, no see, ihr Lieben!
Heute nehme ich nach langer, langer Zeit nun endlich wieder, und doch schon zum 114. Mal (und auch auf Empfehlung der lieben Inka von Lebensleseliebelust, die das wirklich sehr sehr fleißig auf ihrem Blog verfolgt!) an der Gemeinsam lesen-Aktion teil. Asaviels Bücher-Allerlei, die Schöpferin dieses Projekts, hat zwar aufgehört, aber Schlunzenbücher hat das Projekt quasi adoptiert und führen es nun weiter. 

Bei Gemeinsam lesen handelt es sich um einen Currently Reading-Beitrag, der sich aus vier Fragen zusammensetzt. Drei davon sind immer die gleichen, ergänzend dazu gibt es dann nochmal eine sich stets variierende Frage. Eine schöne Sache, um ein paar Gedanken zum jeweiligen Buch zu teilen, sich über Bücher auszutauschen und vor allem um andere Blogs kennenzulernen!

Und nun zu den Fragen für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Feel Again von Mona Kasten, der dritte Band der Again-Reihe und bin aktuell auf Seite 31.

Darum geht's: 
Er sollte nur ein Projekt sein – doch ihr Herz hat andere Pläne. Sawyer Dixon ist jung, tough – und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen …
(via LYX
 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Al musterte mich kritisch und verschränkte die Arme vor der Brust."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 
Nachdem ich nun doch sehr lange Zeit an Todesurteil von Andreas Gruber (ich habe einen neuen Lieblingsthrillerautoren für mich entdeckt, wuh!) gelesen habe, fast einen Monat, muss nun etwas locker seichtes her, auch um der Leseunlust entgegen zu wirken. Außerdem will ich nun wissen, wie die Again-Reihe ausgeht. Coldworth City steht ebenfalls in den Lesestartlöchern. Hat es von euch schon wer gelesen? Nicht auf dem Bild, aber ebenfalls intensiv in der Bearbeitung mit meinen Schülern: Rico, Oskar und die Tieferschatten.
 
4. Pausiert ihr schon mal euren Blog? Oder sollte ein Buchblogger gar mal ein bisschen Abstand zu seinem Hobby suchen?
Die Frage passt gerade wirklich außerordentlich gut, melde ich mich doch heute ganz unspektakulär aus einer ungewolltgewollten drei monatigen Pause zurück. Der letzte Beitrag ging Anfang Juni online, eigentlich mit dem Vorsatz, mich doch wenigstens einmal die Woche mit Beiträgen zu beteiligen. Das war wohl nichts. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich gerade eine Vertretungsstelle als Grundschullehrerin angenommen, aber parallel dazu schon eine feste Stelle als Lehrerin in einem anderen Bundesland zum August klar gemacht, byebye Sommerferien. Was folgte war ein chaotisches Hier und Da zwischen Wohnungs- und Umzugsorganisation, ein unspektakulärer Abgang aus dem Wilden Westen wieder zurück in den schönen Osten, da wo andere Touri-Urlaub machen. Jetzt arbeite ich hier schon einen Monat als Klassenlehrerin und muss mich immernoch sehr stark in viel Neues einfinden. Von daher war diese ungewolltgewollte Pause vom Blog gar nicht mal so übel, weil ich einer Sache weniger gerecht werden musste (außerdem scheine ich mal abgesehen vom üblichen bashing untereinander eh nicht viel verpasst zu haben, oder?). Einzig schlimm war nur, als ich feststellte, dass der Host für meine Bilder das third party hosting nur noch unter immensen Geldsummen bereitstellte. Daher liegt der Blog zu großen Teilen immernoch bracher als nur brach und meine Motivation über 400 Beiträge nachzubearbeiten hält sich momentan stark in Grenzen, aber irgendwann muss man ja wieder anfangen und auf einen großen "Comeback"-Post (das ist sowieso kein Comeback, ich war ja nie wirklich weg) wollte ich nun auch verzichten. Von daher dann doch lieber kurz und knackig und nebenher: ich bin jetzt irgendwie wieder back on track und grüße euch aus meinem fantastisch-schönen Wohnzimmer!
 
 Wann habt ihr euren Blog mal links liegen lassen? Und überdies: was lest ihr in dieser Woche? Schreibt es mir in die Kommentare! :-)

Ich wünsche euch einen superguten Tag und danke an all jene, die immernoch da sind! 


Lesemonat Mai 2017, Skoutz-Award & warum gerade so unregelmäßig Beiträge kommen

Einen wunderschönen guten Tag, ihr Lieben! 
Endlich wieder ein Blogbeitrag. Ich gebe zu, ich bin da gerade etwas schluderig, allerdings nicht ohne Grund. Nebst gelesenen Büchern, einem Kinobesuch und einer Award-Nominierung, will ich euch heute zumindest an ein paar kleinen erfreulichen privaten Neuigkeiten teilhaben lassen. Aber kümmern wir uns erstmal um die gelesenen Bücher: 
  • Mariko Tamari/Jillian Tamaki - Ein Sommer am See (3/5 Sternen) 
  • Mona Kasten -  Trust Again (3,5/5 Sternen)
Und das war es auch schon wieder. Man könnte schon fast sagen, dass ich im Mai plötzlich unter einer argen Leseflaute litt, und teilweise noch immer leide. Ich habe zig Bücher angefangen, unter anderem auch ein Rezi-Exemplar, und keines konnte mich an sich halten. Es wurde also schon gelesen, aber eben nur immer die ersten 30 bis 50 Seiten eines Buches und dann griff ich zum nächsten - selbes Spiel von vorne. Lediglich die Graphic Novel Ein Sommer an See konnte mich dann für einen Abend ganz gut unterhalten, einen Nachhall gab es jedoch nicht. In der letzten Woche habe ich zu Mona Kastens Trust Again gegriffen. Inhaltlich ist es sehr einfach gestrickt und das war wahrscheinlich auch der Grund, weshalb ich dann doch noch kurz vor Monatsende ein Buch beenden konnte. Mein Kopf schwirrt gerade um so viele Dinge, die bis August organisiert werden müssen, da fällt es mir zunehmend schwerer, mich auf Bücher zu konzentrieren, die mit einer gewissen Komplexität daherkommen. 

Nichtsdestotrotz habe ich gelesen, und das ist die Hauptsache. Und wenn es eben nur insgesamt 780 Seiten waren, was auf den Tag gerechnet etwa 25 Seiten ausmachte. Mit meiner Reading Challenge von goodreads bin ich trotzdessen immernoch auf Kurs. Ich mag mein Vergangenheits-Ich, dass  schon im Januar geahnt hat, dass die Nase in diesem Jahr weit weniger in Buchseiten versinken wird.

Ab ins Kino

Im Mai war ich außerdem für die Buchverfilmung von Sieben Minuten nach Mitternacht im Kino! Meine Meinung zum Film möchte ich noch heute abtippen, damit ihr die Rezension dazu in der kommenden Woche lesen könnt. Vorab kann ich aber schon sagen, dass Sieben Minuten nach Mitternacht ein ganz wunderbarer Film war, den man sich unbedingt anschauen sollte! P.S. Taschentücher nicht vergessen!

Skoutz-Award-Nominierung!

via Skoutz.de
Im Mai erreichte mich außerdem noch eine E-Mail, die mich wirklich ein bisschen sprachlos machte. Die Jungs und Mädels von Skoutz.de haben im Jahr 2016 den Skoutz-Award ins Leben gerufen. Dieser Award wird im Rhythmus der beiden großen Buchmessen Frankfurt und Leipzig verliehen. Vorab kann in den verschiedensten Kategorien für ein Buch gevoted werden. Die Besonderheit für den Skoutz-Award 2017 ist jedoch, dass in diesem Jahr auch Literaturblogger ausgezeichnet werden sollen. Das Verfahren ist hierbei genauso wie für die übrigen Kategorien auch. Die Leser machen Vorschläge für die Longlist. Aus diesen Vorschlägen werden Favoriten für die Midlist zusammen gestellt. Die Leser entscheiden wiederum wer auf die Shortlist gelangt! Danach folgt ein weiteres Voting, und der Gewinner wird auf der Frankfurter Buchmesse mit einem Award ausgezeichnet. Das Votingverfahren könnt ihr in aller Ausführlichkeit nochmal hier nachlesen. Nun ist es so, dass irgendjemand von euch da draußen mich für die Longlist vorgeschlagen hat! Ein großes Dankeschön an dich, denn ohne dich wäre ich nicht für die Midlist ausgewählt worden. Seit Freitag kann nun für die Shortlist gevoted werden, und die "Konkurrenz" ist wirklich beachtlich. Aber ich sehe das sportlich: dabei sein ist schließlich alles! Nichtsdestotrotz rufe ich euch aber dazu auf, bei der Abstimmung für die Shortlist mitzumachen. Mir geht es nicht darum, dass ihr unbedingt für meinen Blog maaraavillosa voted (obwohl das natürlich eine feine Sache von euch wäre, haha!), sondern dass die Teilnahme möglichst hoch ist, damit auch in den folgenden Jahren viele Autoren und Literaturblogger, und ganz besonders Letztere, für ihre Arbeit ausgezeichnet werden können :-) Hier geht es zum Voting! Für den Skoutz-Award ist es zudem typisch, dass in der Abstimmungsphase die Autoren/Bücher/Literaturblogger genauer vorgestellt werden. Daher durfte ich in der vergangenen Woche den Skoutzern ebenfalls Rede und Antwort stehen. Das Interview findet ihr hier!

Alles neu macht der Mai?

Vielleicht! Ich habe euch ja bereits im April erzählt, dass ich mein Referendariat ziemlich erfolgreich beendet habe. Was auf das Referendariat folgt ist unweigerlich die Bewerbung. Mein Wunsch war es nach mehr als eineinhalb Jahren Wilder Westen, wieder nach Ostdeutschland zurückzukehren. NRW war in jedem Fall eine Erfahrung die ich nicht missen möchte, aber mir hat es hier nie so gut gefallen, wie es beispielsweise in Erfurt der Fall war - der Pott hat Charme, ohne Frage, aber das muss man eben mögen können. Deshalb habe ich neben einer Vertretungsstelle hier, mich vor allem in den ostdeutschen Bundesländern für eine unbefristete Festanstellung beworben. Für die Überbrückung habe ich in NRW auch ziemlich schnell eine Vertretungsstelle in Vollzeit bekommen, die mich mit täglichem Pendeln zeitlich ganz schön einnimmt. Das hat dann aber ab August ein Ende, denn mit einer unbefristeten Stelle in Ostdeutschland hat es geklappt! Die letzten Wochen waren also hauptsächlich von der Einarbeitung in die Vertretungsstelle geprägt, aber auch mit so Dingen wie Absicherung für die Zukunft, neue Versicherungen, die man im öffentlichen Dienst einfach braucht, Bürokratiewahnsinn, Freude über das erste Gehalt als richtige Lehrerin, Wohnungsauflösung und Wohnungssuche für den neuen Job. Dann hatte ich noch Besuch von einer Freundin und die Truedy war letztes Wochenende auch noch da. Für den Blog bedeutete dies, dass er einfach mal hinten anstehen musste, und vielleicht auch noch eine ganze Weile hinten anstehen wird. Ich möchte mich zwar darum bemühen, dass ihr wenigstens einmal die Woche etwas zu Lesen bekommt, aber auch hier möchte ich keine großartigen Versprechungen ablegen. Die Tipperei tausche ich eben gerade für das Stöbern auf Immobilien- und Interior-Seiten ein, und ich muss euch sagen, ich freue mich auf dieses neue Leben. 

Wie verlief denn euer Lesemonat Mai? Gab es High- oder Lowlights? Gibt es bei euch auch gerade einen Aufbruch der Veränderungen? Schreibt es mir gerne in die Kommentare!



Ein paar Worte zu... Nils Oskamp - Drei Steine



Nils Oskamp Drei Steine
Holocaust Historical Fiction - Graphic Novel | Hardcover, 144 Seiten | Panini Verlags GmbH | Preis: 19,99€  | 28. Juni 2016 | ISBN: 9783596180943 | Hier bestellen: thalia eBook *amazon


Worum geht es?

Nils wächst in den Achtzigerjahren in Dortmund-Dorstfeld auf. Weil er sich nicht seinen Mitschülern anschließt, die behaupten, der Holocaust sei eine einzige Lüge gewesen, stellen sie sich gegen ihn. Als Schüler kämpft er um sein Überleben, ohne dabei selbst zum Täter zu werden. Die Neonazis, in deren Visier er als Jugendlicher geriet, waren von den Kameraden geworben worden und machen mit dem rechtsextremen Terror, den sie verbreiten, heute noch Schlagzeilen.

Wie hat es mir gefallen?

"Es war (...) nicht verboten zu denken, es war aber auch nicht verboten "Heil Hitler" zu rufen." (S. 12f)
Mir ist diese Graphic Novel bereits im Februar bei Twitter ins Auge gefallen, erinnerte mich diese doch auch an den Film Im Labyrinth des Schweigens. Der Film selbst befasst sich mit der Verleugnung des Holocausts während der 50er Jahre, als Deutschland sich gerade im Wiederaufbau befand. In den Nachkriegsjahren hatte eine Vielzahl ehemaliger NSDAP- oder gar SA-Mitglieder Ämter inne, wie die des Richters oder des Lehrers. Es sei halt niemand Qualifiziertes dagewesen, der diese Jobs hätte übernehmen können, heißt es in den Geschichtsbüchern. Nils Oskamps autobiographisches Graphic Novel Drei Steine spielt hingegen während der 80er Jahre und erzählt über die Anhänger der rechtsextremen Partei FAP, die bis zu ihrem Verbot im Jahr 1995 vor allem  in Dortmund und Umgebung wirkten und ganz offenkundig ebenfalls den Holocaust verleugneten. Dabei geht es in dieser Graphic Novel weniger um die hohen Ämter, die solche Leute inne haben konnten, sondern darum, wie gerade Jugendliche in diese "Bewegungen" reinrutschen.  

Die Geschichte startet hierbei mit einem Rückblick aus der heutigen Zeit. Oskamps Sohn fragt, wie es eigentlich kommt, dass er Tom genannt wurde. Damit beginnt eigentlich schon der Ausflug ins 1983er Dortmund-Dorstfeld. Schauplatz? Die Wilhelm-Busch-Realschule.  Eine Zeit in der Arbeitslosigkeit besonders Thema war und das Wohngebiet eher ein sozial-schwaches. Na, klingelt da was? Mehr Parallelen zur damaligen und auch zur heutigen Zeit gehen nicht. Damit beweist Nils Oskamp bereits auf den ersten 10 Seiten, wie aktuell und allgegenwärtig die Thematik "Rechtsextremismus" ist. 

Auf rund 120 Seiten wird mit wenig Text, dafür aber eindringlichen Zeichnungen beschrieben, wie in einer Realschule ganz offenkundig Rechtsextremismus von Schülerinnen und Schülern ausgelebt wurde, eine Institution wie die Schule aber kaum bis gar nicht eingegriffen hat. Die Aktivitäten dieser Schüler reichten jedoch weit über den Schulalltag hinaus, wie die Graphic Novel gelungen beschreibt. Die Geschichte erzählt auch, wie sich wenigstens ein Schüler gegen diesen Extremimus auflehnte, ohne selbst zum Täter zu werden, selbst wenn er weder in der Schule Schutz fand, noch an den Nachmittagen danach. Sein Freund Thomas, nach diesem er dann auch seinen Sohn benannt hatte, spielt dabei eine ganze besondere Rolle. Aber auch, und deshalb nochmal der Rückbezug zum Film Im Labyrinth des Schweigens,  der gesetzliche Umgang mit solchen Vorfällen. Natürlich müsst ihr hierfür die Graphic Novel Drei Steine von Nils Oskamp selber lesen, um zu erfahren, was genau passiert. 
Besonders gefallen hat mir bei Drei Steine in jedem Fall die Gestaltung und das Auge für Details. Während die vorangestellte Gegenwart ockerfarbend gehalten ist,  wird der Hauptteil der Geschichte, also die Vorkommnisse in den 80er Jahren, in dunkelblau erzählt. Das Ende der Graphic Novel und somit auch die Auflösung um den Titel Drei Steine wechselt hingegen sogar in Fotografien. Besonders prägnante Stellen werden in der Graphic Novel noch einmal insofern hervorgehoben, indem für fließendes Blut dann auch tatsächlich die Farbe Rot eingesetzt wird. Aber auch gezielte Hinweise, wie ein James Dean-Werbeplakat einer Illustrierten zu seinem Film ...denn sie wissen nicht, was sie tun sind einfach nur treffend eingesetzt. In Hinblick auf den Einsatz für den Geschichtsunterricht punktet die Graphic Novel nicht nur durch wenig dafür aber treffenden Text, sondern eben auch durch solche subtilen Hinweise, die auch ein 15-Jähriger versteht, ohne ein Literaturstudium hinzulegen.
Der Graphic Novel ist darüber hinaus noch ein über 20-seitiges Nachwort beigefügt, welches nochmal viele Hintergrundinformationen zur Entstehung der Graphic Novel bietet sowie einen Aufsatz von Alice Lenzke, indem die Entwicklung des Rechtsextremis nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs dezidiert beleuchtet wird. Darüberhinaus bietet die gleichnamige Website ausführliches Unterrichtsmaterial, welches sogar schon mit didaktisch-methodischen Kommentaren aufbereitet wurde. 

Aber auch für Nichtlehrer ist die Graphic Novel Drei Steine von Nils Oskamp in jedem Fall, und vor allem in Zeiten wie diesen, lesenswert! Ich habe fünf von fünf Sternen vergeben.
Der Panini-Verlag war so freundlich und sandte mir nebst Drei Steine außerdem Großväterland von Markus Freise und Dr. Christian Hardinghaus zu, es erschien im Herbst letzten Jahres. Zeitzeugenaussagen im Graphic Novel-Stil. Noch habe ich es nicht gelesen, aber ich möchte euch diesen Tipp nicht vorenthalten.

Lieblinks



 Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag :-)

"Bob, der Streuner" DVD Release + Verlosung! [beendet + Auslosung]

Einen wunderschönen guten Tag, ihr Lieben! 
Ich bin Bob-Fan, das ist kein Geheimnis! Im Januar diesen Jahres durfte ich die gleichnamige Buchverfilmung um den ehemals heroinabhängigen James Bowen und seinen Kater Bob, der James' scheinbar aussichtsloses Leben endlich eine neue Perspektive gibt, im Kino ansehen.

Worum geht es?

Offizielles DVD-Cover. (via Concorde Filmverleih GmbH)
Das Letzte, was James (Luke Treadaway) gebrauchen kann, ist ein Haustier! Er schlägt sich von Tag zu Tag als Straßenmusiker durch, und sein mageres Einkommen reicht gerade, um sich selbst über Wasser zu halten. Und jetzt auch noch das: Als es eines Abends in seiner Wohnung scheppert, steht da nicht wie vermutet ein Einbrecher in der Küche, sondern ein roter ausgehungerter Kater. Obwohl knapp bei Kasse beschließt James, den aufgeweckten Kater aufzupäppeln, um ihn dann wieder seines Weges ziehen zu lassen. Doch Bob hat seinen eigenen Kopf und denkt gar nicht daran, sein neues Herrchen zu verlassen. Er folgt ihm auf Schritt und Tritt. Für James ist nichts mehr, wie es war. Bob und er werden unzertrennliche Freunde, und James findet dank Bob nach und nach den Weg zurück ins Leben … 
 

Warum ich euch diesen Film empfehle, habe ich euch bereits in diesem Beitrag ausführlich dargelegt. Nun erscheint heute offiziell die DVD bzw. Blu-ray zum Film (VÖ 18. Mai 2017 - Streamingdienste eingeschlossen). Wer es also nicht ins Kino geschafft hat, die tolle und buchnahe, emotional aufgeladene Leinwandgeschichte um Bob aber nicht verpassen möchte (die schauspielerische Leistung der Darsteller und die tolle Musik nicht zu vergessen, letztere gibt es zum Reinhören auch bei Spotify), kann sich diese nun auch zu sich nach Hause holen :-) Hier könnt ihr euch auch nochmal den offiziellen Trailer zum Film ansehen (Link führt zu YouTube).  

Ein Highfive auf den DVD-Release: James Bowen, sein Filmdarsteller Luke Treadaway und Bob. (via Concorde Filmverleih GmbH)

Verlosung und Teilnahmebedingungen 

DVD "Bob, der Streuner"(via Concorde Filmverleih GmbH)
... oder aber gleich hier unter diesem Beitrag in den Kommentaren an einer Verlosung zum DVD-Release teilnehmen! In Zusammenarbeit mit Entertainment Kombinat darf ich an einen Blogleser oder eine Blogleserin eine "Bob, der Streuner"-DVD verlosen. Was du für einen möglichen DVD-Gewinn tun musst: 
  • Hinterlasst einen Kommentar (das geht auch anonym ;-)) unter diesem Blogpost mit einer gültigen Emailadresse und vielleicht hast du ja auch eine momentane Filmempfehlung? Hinweis: Kommentare ohne gültige Emailadresse können für die Auslosung nicht gewertet werden.
  • Wenn ihr teilnehmen wollt, allerdings noch keine 18 Jahre alt seid, braucht ihr bei einem möglichen Gewinn unbedingt die Einverständniserklärung eurer Eltern! 
  • Die Verlosung läuft bis nächste Woche Mittwoch, den 24. Mai 2017, bis 23.59Uhr. Dann wird die Kommentarfunktion ausgeschaltet und der Gewinner via Zufallsgenerator ausgelost. 
  • Die Gewinner werden ich dann am Donnerstag, den 25. Mai 2017 hier auf dem Blog bekannt geben und natürlich auch per Email kontaktieren! (mit Abschicken des Kommentars erklärst Du dich also damit einverstanden, dass ich deinen Vornamen oder Blognamen hier auf den Blog veröffentlichen darf. Alle anderen persönlichen Daten, Adresse etc., werden selbstverständlich nach Beendigung des Gewinnspiels gelöscht!). 
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich! Teilnehmen dürfen alle mit einem Wohnsitz in Deutschland :) 
  • Der Versand des Gewinns wird diesmal durch Entertainment Kombinat organisiert.

Und gewonnen hat...

 ... die liebe Inga! Herzlichen Glückwunsch an dich, eine Email mit allen weiteren Informationen ist bereits an dich raus! Vielen lieben Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Nicht traurig sein, wenn es bei diesem Mal nicht geklappt hat. Bald wird es wieder eine kleine Verlosung geben :-)

Ich wünsche euch einen wunderbaren Tag :-) 







(dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Entertainment Kombinat entstanden; die Bildrechte unterliegen, wenn nicht anders angegeben, der Concorde Filmverleih GmbH)

Gemeinsam lesen #112: Toni Morrison - Gott, hilf dem Kind

 Hallöchen, ihr Lieben! 
Heute nehme ich bereits zum 112. Mal (und auch auf Empfehlung der lieben Inka von Lebensleseliebelust, die das wirklich sehr sehr fleißig auf ihrem Blog verfolgt!) an der Gemeinsam lesen-Aktion teil. Asaviels Bücher-Allerlei, die Schöpferin dieses Projekts, hat zwar aufgehört, aber Schlunzenbücher hat das Projekt quasi adoptiert und führen es nun weiter. 

Bei Gemeinsam lesen handelt es sich um einen Currently Reading-Beitrag, der sich aus vier Fragen zusammensetzt. Drei davon sind immer die gleichen, ergänzend dazu gibt es dann nochmal eine sich stets variierende Frage. Eine schöne Sache, um ein paar Gedanken zum jeweiligen Buch zu teilen, sich über Bücher auszutauschen und vor allem um andere Blogs kennenzulernen!

Und nun zu den Fragen für diese Woche:


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Gott, hilf dem Kind von Toni Morisson und bin aktuell erst auf Seite 11.

Darum geht's: 
Keine andere Autorin hat über die Jahrzehnte hin den Rassenkonflikt in Amerika so konsequent und leidenschaftlich beschrieben wie die Literaturnobelpreisträgerin Toni Morrison. "Gott, hilf dem Kind" setzt den mit "Jazz" begonnenen Zyklus fort, in dem Morrison die Situation der Schwarzen in den USA beleuchtet. Ein weiterer großer Roman der im Kampf gegen Rassismus engagierten Autorin. Lula Ann ist ein so tiefschwarzes Baby, dass ihre Mutter Sweetness bei der Geburt fast zu Tode erschrickt und der Vater die junge Familie auf der Stelle verlässt, weil er nicht glauben kann, dass dieses Kind von ihm ist. Sweetness erzieht Lula Ann zu Gehorsam und Unterwürfigkeit, nur nicht auffallen, aus Angst vor rassistischen Angriffen. Doch die heranwachsende Tochter sträubt sich gegen die verordnete Angepasstheit. Sie ändert ihren Namen, in Bride, kleidet sich in provokant strahlendes Weiß, macht Karriere bei einer Kosmetikfirma, verliebt sich in einen geheimnisvollen Mann und befreit sich auf ihre Weise von der Vergangenheit. Zwei starke Frauen, zwei verschiedene Lebensentwürfe, in dem Versuch, sich zu schützen und gleichzeitig zu behaupten. Ein Roman, der zur Weltliteratur gehört.
(via Rowohlt
 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Ich kann nichts dafür.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 
Ich habe mir Gott, hilf dem Kind von Toni Morisson aufgrund der Besprechung des Literarischen Quartetts im ZDF gekauft. Die Sendung wurde letzte Woche Freitag ausgestrahlt, und das Buch so gut besprochen, dass ich gleich am Wochenende in die Buchhandlung bin, um mir das Buch zu kaufen. Mit knapp 20€ für nur fast 200 Seiten zwar nicht die günstigste Anschaffung, aber es soll ja gut sein! Ich erhoffe mir jedenfalls eine dicht erzählte Geschichte, denn der Klappentext verrät es ja bereits: da passiert so einiges. Ansonsten finde ich, dass der Claus Peymann ruhig öfters in die Sendung eingeladen werden könnte. Seine Art der Besprechung hat wirklich gut gepasst - finde ich!
 
4. Ist es dir wichtig auch andere Menschen (z.B. deine eigenen Kinder, Freunde, Kollegen, Familie, etc.) fürs Lesen zu begeistern?
Für meinen Job - Deutschlehrerin - ist die Verbreitung guter Geschichten, nebst all der anderen Kompetenzen, ja schon fast ein Kerngeschäft! Ich bin zwar ausgebildete Mittelstufenlehrerin, aber momentan arbeite ich an einer Grundschule und habe dort auch montags immer einen Förderkreis "Lesen". Den Kids habe ich gestern auch eine schöne Geschichte mitgebracht und es gibt wirklich nichts Besseres auf der Welt, als wenn Kinder eine Geschichte für sich entdecken! Unsere Schule ist auch mit einer eigenen Bibliothek ausgestattet. So sollte es an jeder Schule sein, da so auch garantiert wird, dass Kinder aus bildungsferneren Familien trotzdem die Chance erhalten, Bücher zu leihen. Ansonsten finde ich es immer sehr schade, wenn erwachsene Menschen sagen, sie lesen nicht gerne, weil es sie langweilt. Da frage ich mich, was da wohl in der Vergangenheit schief gelaufen sein mag, oder welche Bücher immer und immer wieder so hart durchgekaut wurden, dass das Lesen als solches so negativ empfunden wird. Hier sehe ich mich aber auch nicht in der Rolle des Missionars. Ich finde lesen megagut, wenn andere das nicht so empfinden, ist es eben so.
 
 Seid ihr die Missionare der Bücher? Und überdies: was lest ihr in dieser Woche? Schreibt es mir in die Kommentare! :-)

Ich wünsche euch einen superguten Tag! 


"Sieben Minuten nach Mitternacht" Verlosung - Auslosung!

Einen wunderschönen guten Tag, ihr Lieben! 
Zum Kinostart von Sieben Minuten nach Mitternacht (hier geht es zum Trailer), der gleichnamigen Buchverfilmung des bebilderten Romans von Patrick Ness und Siobhan Dowd, konntet ihr in der vergangenen Woche euer Glück für die ungekürzte Hörbuchausgabe herausfordern (hier geht es nochmal zum Vorstellungsbeitrag. Heute feiert der Film seine Erstaustrahlung in Deutschland, ich werde mir den Film am Wochenende ansehen - wuhu! Aber zurück zum Gewinnspiel. In dieser Woche gibt es leider keine Los-Action in Papierform, aber mit ein paar Internettools geht es ebenso gut. Nun aber:

Über das Hörbuch darf sich freuen...


... die liebe Rosalieana :-) Herzlichen Glückwunsch an dich, eine Email mit allen weiteren Informationen ist bereits an dich raus! Vielen lieben Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Nicht traurig sein, wenn es bei diesem Mal nicht geklappt hat. Das nächste filmbuchige Gewinnspiel steht bereits für Ende Mai in den Startlöchern. Ein kleiner Hint: Miau!


Habt noch einen wunderschönen Tag, wir lesen uns hier am Wochenende wieder :-)


Gemeinsam lesen #111: Niah Finnik - Fuchsteufelsstill

 Hallöchen, ihr Lieben! 
Heute nehme ich bereits zum 111. Mal (und auch auf Empfehlung der lieben Inka von Lebensleseliebelust, die das wirklich sehr sehr fleißig auf ihrem Blog verfolgt!) an der Gemeinsam lesen-Aktion teil. Asaviels Bücher-Allerlei, die Schöpferin dieses Projekts, hat zwar aufgehört, aber Schlunzenbücher hat das Projekt quasi adoptiert und führen es nun weiter. 

Bei Gemeinsam lesen handelt es sich um einen Currently Reading-Beitrag, der sich aus vier Fragen zusammensetzt. Drei davon sind immer die gleichen, ergänzend dazu gibt es dann nochmal eine sich stets variierende Frage. Eine schöne Sache, um ein paar Gedanken zum jeweiligen Buch zu teilen, sich über Bücher auszutauschen und vor allem um andere Blogs kennenzulernen!

Und nun zu den Fragen für diese Woche:

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade Fuchssteufelsstill von Niah Finnik und bin aktuell auf Seite 7.

Darum geht's: 
Niemand ist normal, ohne verrückt zu sein. Die siebenundzwanzigjährige Juli steht mitten im Leben – manchmal sogar ein bisschen zu sehr. Sie ist Autistin und jeder Tag bedeutet eine gewaltige Masse an Emotionen, die es zu meistern gilt. Als Juli nach einem missglückten Suizidversuch auf eine psychiatrische Station kommt, trifft sie dort auf die überschwänglich-herzliche Sophie und auf Philipp, der mal mehr und mal weniger er selbst, aber stets anziehend für Juli ist. Die drei nehmen Reißaus und verbringen ein gemeinsames Wochenende, nachdem nichts mehr so ist wie zuvor.
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Ich wachte auf und lag am Boden.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 
Anfang April hatte Tina von Revolution, Baby, Revolution das Programm von Ullstein Fünf vorgestellt und Fuchsteufelsstill konnte ihre hoch angesetzten Erwartungen sogar übertreffen. Somit landete das Buch dann auf die Wunschliste und konnte schon wenige Tage danach bei mir einziehen. Andere Buchbloggerkolleginnen haben sich die Geschichte ebenfalls zugelegt und waren ebenfalls begeistert (zum Beispiel Juliana von bookexperiences).Ich werde das Buch erst heute beginnen und bin daher ziemlich gespannt. Nicht zuletzt deshalb, weil die Autorin selbst Asperger-Autistin ist.
 
4. Hat sich dein Lesegeschmack in den letzten Jahren verändert? Wenn ja, wie?
Auf jeden Fall hat sich mein Geschmack verändert. Ich mag es mir neue Lesehorizonte zu schaffen und probiere auch gerne Genre aus, die ich vor wenigen Jahren vielleicht nicht gelesen hätte (ich kann es nur immer wieder sagen: Justin Cronins Der Übergang). Dabei stelle ich dann aber auch fest, was ich gar nicht mehr lesen mag (beispielsweise NA/YA) und dass mir komplexe Geschichten mit etwas mehr literarischem Anspruch zum gegenwärtigen Zeitpunkt einfach am ehesten zusagen. Außerdem finde ich gerade Gefallen an Graphic Novels. Mal sehen, wie das in zehn Jahren aussieht.
 
 Wie hat sich denn euer Lesegeschmack verändert, das interessiert mich! Und überdies: was lest ihr in dieser Woche? Schreibt es mir in die Kommentare! :-)

Ich wünsche euch einen superguten Tag!